Da für Eltern. Auch bei Ängsten, Depressionen oder Suizidgedanken ihrer Kinder.

Kinder und Jugendliche spüren die Folgen der sich überlappenden Krisen. Sorgen und Desinteresse verstärken sich. Wir von Pro Juventute sind da für Eltern. Mit unserer Beratung sowie wertvollen Informationen unterstützen wir Familien in dieser schwierigen Zeit.
Image
Mädchen mit Sorgen.

Multikrise belastet Jugendliche besonders stark

Erst die Corona-Pandemie, dann der Ukraine-Konflikt und zusätzlich schwebt noch das Damoklesschwert der Klima-Krise über unseren Köpfen. Diese Multikrise belastet Familien und besonders Kinder und Jugendliche stark. Die Heranwachsenden haben häufig noch keine Strategie entwickelt, wie sie mit belastenden Situationen umgehen und Probleme lösen können.

Die Eltern sind deshalb eine wichtige Stütze für sie. Oftmals hilft es schon, über Sorgen und Ängste zu reden, damit sie etwas weniger belastend wirken. Allerdings können Gespräche mit Jugendlichen schwierig sein – erst Recht bei Depressionen. Wir haben Tipps für Sie zusammengestellt, wie Eltern mit psychisch belasteten Jugendlichen ins Gespräch kommen.

Elternberatung 24/7

Auch für Eltern sind die lang anhaltenden Krisen eine Belastung. Familiäre Probleme haben zugenommen, ebenso Sorgen um die Zukunft. Zusätzlich frisst die Teuerung ein Loch in die Familienkasse. In dieser Zeit für die Sorgen und Ängste der Kinder und Jugendlichen da zu sein, ist anspruchsvoll. Wir von Pro Juventute sind da, um zuzuhören, Probleme aus einer anderen Perspektive anzuschauen und Lösungswege zu erarbeiten.

Sie erreichen unsere Beraterinnen und Berater der Elternberatung kostenlos und rund um die Uhr per Telefon, Chat und E-Mail.

Ängste bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu

Bei 147.ch, der Beratung und Hilfe für Kinder und Jugendliche, sind die Beratungen zum Thema Angst im ersten Quartal 2022 um 30 Prozent gestiegen. Viele Heranwachsende sorgen sich, den Anforderungen des Alltags nicht mehr gerecht zu werden, keine Lehrstelle zu finden oder haben Angst vor Einsamkeit. Sie verspüren vermehrt Druck und Stress und wissen nicht, wie damit umgehen. 

Eltern können ihre Kinder unterstützen, mehr an sich selbst zu glauben und sie begleiten, wenn Situationen ihnen Angst bereiten. Manchmal sind die Ängste jedoch so stark, dass sie den Alltag überschatten. Erfahren Sie, wie Kinder lernen, mit ihren Ängsten umzugehen und wo sie Hilfe erhalten, wenn es nicht mehr weitergeht.

Image
Kampagne Jugendliche Desinteresse.

 

 

Wenn Suizidgedanken auftauchen

Sind die Ängste und Sorgen erdrückend, können Suizidgedanken auftauchen. Für Eltern eine schwierige Situation. Erfahren Sie, wie Sie richtig reagieren, wenn Ihr Kind von Suizid spricht.

Jetzt spenden