Familie & Gesellschaft
Stand: 17.01.2022

Kryptowährung – schnelles Geld oder schneller Verlust?

Image
Jugendlicher verfolgt Kryptowährung online am Computer.

Über Social Media hören Kinder und Jugendliche, dass junge Leute mit Kryptowährungen Millionen verdienen. Weil der Handel über das Smartphone boomt, kann diesen Vorbildern schnell nachgeeifert werden. Das Traden über Apps ist zwar einfach, trotzdem braucht es das entsprechende Wissen. Umso wichtiger also, dass Eltern mit ihren Kindern das Thema «Kryptowährung» thematisieren – und kritisch hinterfragen.  

Wie erkennt man Lockangebote? 

Als Grundhaltung sollten Jugendliche lernen, bei allem was angeboten wird, stets kritisch und vorsichtig zu sein und sich auf vertrauenswürdige Informationsquellen zu stützen. Auch im Umgang mit Kryptowährungen gilt: Eine präventive Aufklärung schützt vor Fallen und ein grösseres Wissen fördert einen überlegten Umgang. 

Was ist eine Kryptowährung? 

Eine Kryptowährung, zum Beispiel Bitcoin oder Ethereum, ist eine digitale Währung, mit der man im Internet Dinge kaufen kann. Sie wird weder von einem Land noch von einer Bank verwaltet. Um Kryptowährungen zu erwerben, muss man sich entweder sehr gut in der IT-Welt auskennen oder eine Online-Plattform nutzen, um Kryptowährungen im Austausch gegen Standardwährungen (CHF, Euro, Dollar usw.) zu kaufen. 

Leicht verdientes Geld oder trügerische Erwartungen?  

Die Besonderheit von Kryptowährungen ist, dass ihr Wert an einem Tag schnell steigen, am gleichen Tag aber auch wieder sinken kann. Es ist also nicht einfach, Kryptowährungen zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Man kann nicht nur gewinnen, sondern sein Geld auch sehr leicht verlieren. Da das Prinzip von Angebot und Nachfrage gilt, ist Vorsicht geboten. Solange eine bestimmte Kryptowährung gefragt ist, bleibt ihr Wert hoch, sobald die Nachfrage nachlässt, sinkt er auch wieder. 

Was beabsichtigen Influencerinnen und Influencer? 

Influencerinnen und Influencer raten in sozialen Netzwerken dazu, in diese oder jene Kryptowährung zu investieren. Dahinter steckt oft eine bestimmte Absicht: Weil sie selbst viel Geld in diese Währung investiert, haben, versuchen sie andere dazu zu bringen, das ebenfalls zu tun. Ihr Ziel ist es, den Wert der Kryptowährung durch eine erhöhte Nachfrage zu steigern und sie nachher mit Gewinn weiterzuverkaufen. Neue Kryptowährungen zu schaffen, mit dem einzigen Ziel, reich zu werden, geht einfach und schnell. Doch aufgepasst, es gibt auch Fälle von Betrug! Deshalb sollte man vorsichtig sein und sich jedes Mal gut über die Hintergründe der betreffenden Kryptowährung informieren, bevor man irgendwo investiert. 

Mit welchen Versprechen locken unseriöse Unternehmen? 

Vermehrt berichten auch Eltern in der Schweiz, dass ihre Kinder im jungen Erwachsenenalter, online kontaktiert werden. Es werden grosse Versprechungen gemacht und teure Kurse und Unterlagen für die Investition in Kryptowährungen angeboten. Jugendliche sollen überzeugt werden, sich bei gewissen Unternehmen schulen zu lassen, um mit Kryptowährung einfach zusätzliches Geld zu verdienen. So entlocken Firmen oder einzelne Personen jungen Leuten über längere Zeit sehr viel Geld. 

Was sind die Risiken? 

Bei Kryptowährungen besteht nicht nur ein hohes Risiko, Geld zu verlieren, sondern auch die Gefahr, süchtig zu werden. Wie beim Glücksspiel im Casino sind manche Menschen besessen von den Schwankungen ihrer Investitionen. Sie wollen Tag und Nacht wissen, wie viel Geld sie in Form von Kryptowährungen besitzen. Immer mit dem Ziel, in möglichst kurzer Zeit viel Geld zu verdienen, um materielle Wünsche zu erfüllen, Verluste auszugleichen oder Schulden zurückzuzahlen.  

Tipps für Eltern

  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Kryptowährungen und klären Sie über Chancen und Risiken auf. Das Risiko, Geld zu verlieren, ist hoch. Deshalb sollte nur Geld investiert werden, das man hat und nicht benötigt. 
  • Vermitteln Sie Ihrem Kind als Botschaft, dass es wichtig ist, immer genug Geld für laufende Ausgaben und Unerwartetes auf der Seite zu haben. 
  • Bestärken Sie Ihr Kind darin, sich zuerst zu informieren, bevor eine Investition getätigt wird. Unabhängig davon, ob es sich um eine Kryptowährung oder um eine andere Art von Investition handelt.
  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass es für den Handel mit Kryptowährungen entsprechendes Wissen und Recherchen braucht. 
  • Regen Sie Ihr Kind an, Ratschläge und Angebote von Influencerinnen und Influencern und/oder Investitionsfirmen stets kritisch zu hinterfragen. 
  • Wenden Sie sich an Fachpersonen oder Fachstellen, wenn Sie Fragen haben, unsicher sind oder bei Ihrem Kind Verhaltensauffälligkeiten feststellen. 
Jetzt spenden