Familie & Gesellschaft

Corona: Ideen für das freie Spiel zu Hause

Kitas und Schulen wegen Coronavirus geschlossen: Freies Spiel trotz Quarantäne und Social Distancing. Aktivitäten für kreative Spiele zu Hause und Beschäftigungsideen für Kinder in herausfordernden Zeiten.
Image
Zwei Kinder drinnen am kreativ Spielen. Tipps von Pro Juventute für den Familienalltag.

Auf der ganzen Welt wird das Alltagsleben von Eltern und Bezugspersonen auf den Kopf gestellt. Doch inmitten der Angst, des Stresses und der Ungewissheit wollen – und müssen – Kinder jeden Alters nach wie vor spielen. Für Kinder ist Spielen ein bisschen wie Atmen. Sie tun es die ganze Zeit, meist ohne darüber nachzudenken, und meist ohne dass wir Erwachsenen uns überhaupt damit beschäftigen.

Spielen, um zu verstehen

Spielen ermöglicht Kindern eine gewisse Handlungsfähigkeit, die sie selber kontrollieren können. Das Spiel lässt ihnen Raum und Zeit, um sich mit einer im Moment unsicheren Welt zu befassen und sich mit ihr zu arrangieren. Durch das Spielen erforschen Kinder unbewusst ihre eigenen starken emotionalen Reaktionen auf das, was um sie herum geschieht.

Freies Spiel trotz allem

In den nächsten Wochen müssen sich Kinder vermehrt zu Hause aufhalten und lernen, wenn sie draussen spielen was «Social Distancing» bedeutet. Auch in diesen herausfordernden Zeiten sollte das «freie Spiel» viel Platz bekommen. Mit «freiem Spiel» ist das Spiel ohne Vorgaben gemeint. Die Kinder wählen selbst ein Thema und stellen eigene Regeln auf. Wichtig ist, Material zur Verfügung zu stellen, dass die Fantasie anregt. Ein Impuls sollte genügen, um die Spielideen in Gang zu bringen. Oft entwickelt sich das freie Spiel, ohne dass Erwachsene ihre Ideen einbringen. 

Spielideen für Drinnen

  • Sich verkleiden und Shows planen und durchführen
  • Geschichten und Abenteuer von Action-Figuren und Lieblingsspielzeugtieren erfinden
  • Haushaltgegenstände, wie Abwaschbesen, Scotch-Schwämme, Sieb usw. in Figuren verwandeln
  • Geschichten erzählen, Bilder dazu zeichnen
  • Sinnes- und Tastspiele: Gerüche erraten, Gegenstände ertasten und benennen, blind eine Figur, ein Tier aus Knete formen, mit Wasser und Schaum spielen oder mit vielen Linsen oder Reiskörner Muster machen
  • Aus Recycling-Material etwas basteln, z.B. die unendlichen Möglichkeiten des Kartons ausschöpfen, Zeitungen falten, Petflaschen zu Blumen oder Figuren umfunktionieren
  • Schräge oder umgestaltete Sportarten ausprobieren, wie Tischtennis spielen auf einem Bein, Indoor-Kegeln mit Kartonbecher und kleinem Ball oder Tanz-Korbball

Spielideen für Draussen

Draussen spielen ist nach wie vor erlaubt. Allerdings sollten die Kinder nur noch in kleinen und nicht ständig wechselnden Gruppen spielen. 

  • Eine Hütte bauen im nahegelegenen Grün oder im Garten
  • Plätze mit Kreiden bemalen
  • Inspiration durch die Natur und die Elemente: Wanzenwettrennen, Wolkenbeobachtung, Feuer machen
  • Malen und Verstecken von Steinen in Gärten, Parks oder öffentlichen Räumen
  • Herumliegendes Material nutzen (Äste, Bretter, Eimer etc.), um einen Parcours aufzubauen, eine Baustelle, einen Zirkus oder zum Minigolf spielen

 

Online Spenden mit Twint, PayPal, PostFinance oder Kreditkarte

Mit einer Spende können Sie uns helfen, weiterhin rund um die Uhr für Kinder, Jugendliche und Eltern da zu sein.


 

Freispiel oder Strukturiertes Spiel

Der Druck, auch in Zeiten von Corona, dem Schulstoff nicht hinterherzuhinken, ist gross. Unzählige pädagogische Online-Angebote machen auf Social Media bereits die Runde, um mögliche Lernlücken zu füllen. Die aufgeführten Ideen sollten strukturierte Aktivitäten, Lernförderung und Lernbegleitung ergänzen. Wichtig ist, dass immer beides Platz hat: das freie Spiel und strukturierte Aktivitäten.

Digitales Spiel?

Im Moment ermöglichen digitale Medien Kindern –wie uns Erwachsenen – mit Freunden in Kontakt zu bleiben und das soziale Leben ein Stückweit weiter zu pflegen. Kinder nutzen Technik oft auf sehr kreative, spielerische Weise. Trotzdem ist es empfehlenswert, die Bildschirmzeit auf mitfühlende Weise ausgewogen zu gestalten. Ansprechende und spielerische offline Alternativen funktionieren generell besser als Verbote oder starke Einschränkungen.

Und was ist, wenn es andauert?

Momentan ist nicht absehbar, wie lange dieser Zustand anhält. Im Hinblick auf längere gemeinsame Zeiträume zu Hause, lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie Kinder in Haushaltsaufgaben, wie Kochen und Putzen einbezogen werden können. Natürlich ist Brot backen, kochen oder das Bad putzen kein freies Spiel. Aber es kann spielerisch gestaltet und anregend sein. Beispielsweise indem Kinder dazu eingeladen werden, sich vorzustellen, dass sie ein Restaurant betreiben würden.

Ein spielerischer Umgang mit häuslichen Aufgaben könnte helfen, den Familiengeist zu stärken, neue Fähigkeiten zu erlernen und die Zeit zu Hause zu füllen.