Pro Juventute unterstützt die «Ehe für alle»

Für die Stiftung stehen bei allen familienpolitischen Entscheiden die Rechte und Bedürfnisse der Kinder im Zentrum. Darum fordert sie, dass Kinder in Regenbogenfamilien rechtlich gleichgestellt sein müssen wie jene eines heterosexuellen Paares.
Image
Ja zur Ehe für alle. Zwei Väter mit Baby.

Studien* zeigen eindeutig, dass gleichgeschlechtliche Paare ganz genauso wie heterosexuelle Paare in der Lage sind, Kinder zu betreuen, Elternrechte und -pflichten wahrzunehmen und das Wohl der Kinder zu wahren. Daher soll die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare wie auch der Zugang zur Samenspende für lesbische Paare möglich sein. Das Referendum «Nein zur Ehe für alle» will dies verhindern. Pro Juventute empfiehlt daher für die Abstimmung von 26.9.21 die Vorlage «Ehe für alle» anzunehmen.

Das Recht des Kindes im Zentrum: Gleichbehandlung aller Familienformen

Die Stiftung Pro Juventute setzt sich seit über hundert Jahren für die Kinder in der Schweiz ein. Die gesellschaftlichen Wertvorstellungen und politischen Meinungen zum Thema «Familie» haben sich in dieser Zeit stark gewandelt und werden sich weiterhin verändern: Für die Stiftung Pro Juventute ist klar, dass bei allen familienpolitischen Debatten das Kind und seine Rechte im Zentrum stehen müssen. Staatliche Institutionen und die betroffenen Erwachsenen (Eltern und Erziehungsverantwortliche) haben die Pflicht, herauszufinden welche Lebens- und Familienform für das Wohl und die Entwicklung des Kindes die beste ist. Dabei sind die Kinder soweit irgendwie möglich direkt anzuhören und bei der Entscheidung zu beteiligen, wie es Artikel 12 der UNO-Kinderrechtskonvention verlangt. Vor diesem Hintergrund ist es für die Stiftung Pro Juventute eine Selbstverständlichkeit, dass alle Familienformen gleichbehandelt werden müssen. Politik und Gesellschaft sind hier gefordert, adäquate Instrumente zur Definition, Interpretation und Durchsetzung von Kindeswohl und Kinderrechten zu entwickeln.

Gleichgeschlechtliche Paare sind ganz genauso wie heterosexuelle Paare in der Lage, Kinder zu betreuen, Elternrechte und -pflichten wahrzunehmen und das Wohl der Kinder zu wahren.

Adoption für gleichgeschlechtliche Paare

Pro Juventute unterstützt die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare. Die Stiftung setzt sich ein für die Stärkung aller Familienformen, d.h. auch von Regenbogenfamilien mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Dies, da für das Engagement der Stiftung immer das Wohl des Kindes im Zentrum steht. Und da gleichgeschlechtliche Paare ganz genauso wie heterosexuelle Paare in der Lage sind, Kinder zu betreuen, Elternrechte und -pflichten wahrzunehmen und das Wohl der Kinder zu wahren, soll die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare möglich sein. 

Zugang zu Samenspende für lesbische Paare

Pro Juventute unterstützt den Zugang zu Samenspende für lesbische Paare. Die Stiftung setzt sich ein für die Stärkung aller Familienformen, d.h. auch von Regenbogenfamilien mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Dies, da für das Engagement der Stiftung immer das Wohl des Kindes im Zentrum steht. Und da gleichgeschlechtliche Paare ganz genauso wie heterosexuelle Paare in der Lage sind, Kinder zu betreuen, Elternrechte und -pflichten wahrzunehmen und das Wohl der Kinder zu wahren, soll Zugang zu Samenspende für lesbische Paare möglich sein.

 

*Anderssen, N., Amlie, C., & Ytterøy, E. A. (2002). Outcomes for children with lesbian or gay parents. A review of studies from 1978 to 2000. Scandinavian Journal of Psychology, 43(4), 335-351.