Familie & Gesellschaft

Familienorganisation – immer wieder eine Herausforderung

Jede Familie kennt diese Situation: Der Alltag ist durchgeplant, Termine überschlagen sich. Kinder und Eltern kommen gestresst nach Hause. Es bleibt wenig Familienzeit, um miteinander zu reden, gemeinsam zu essen und wichtige Alltagsthemen zu besprechen.
Image
Familie im Gespräch, für den Alltag zu planen.

Wenn wir erleben, dass ruhige Moment in der Familie selten werden, hilft es, die Familienorganisation zu überdenken. Nicht immer haben alle Familienmitglieder die gleichen Bedürfnisse nach Familienzeit und selbstbestimmter Zeit. Um Konflikte und Frust auf beiden Seiten zu verhindern, ist es ratsam, sich auszutauschen und einen Weg zu wählen, der allen entspricht. Gemeinsame Familienzeit bedeutet nicht bloss unter einem Dach zu wohnen, sondern, die Beziehung zueinander zu pflegen.

Gemeinsame Zeit einplanen

Oft hat sich unser Alltag so verselbstständigt, dass uns gar nicht bewusst ist, wer wann mit welchen Aufgaben beschäftigt ist. Es lohnt sich, alle Tagesaktivitäten während ein paar Wochen aufzulisten und die Beobachtungen als Familie auszuwerten. Nun werden gemeinsam Familienzeiten festgelegt und Zeiten, in denen jedes Familienmitglied selbst bestimmen kann, was es tun möchte.  

Zeit für gemeinsame Aktivitäten

Familienzeit hilft, miteinander in Kontakt zu bleiben und die Beziehung zueinander zu pflegen. Wichtige anstehende Termine können gemeinsam besprochen werden. So entsteht Raum, um sich über Sorgen oder Ärgernisse auszutauschen. Und gemeinsame Aktivitäten gehen weniger im Alltagstrott vergessen. Ein wichtiger Punkt von gemeinsamen Familienzeiten ist auch, wie digitale Medien genutzt werden sollen. Sinnvoll ist, wenn für alle Familienmitglieder, die gleichen Regeln gelten und beispielsweise mal ausprobiert wird, wie es sich anfühlt, einen gemeinsamen Morgen «offline» zu verbringen.

Das Familienleben regeln

Der Familienrat eignet sich, um miteinander über relevante Dinge zu sprechen, die das Zusammenleben betreffen. Beispielsweise werden gemeinsam Regeln besprochen, vereinbart oder neu festgelegt. Das Mitspracherecht der Kinder und Jugendlichen ist ein zentraler Bestandteil, der motivierend wirkt. Damit das klappt, legen Eltern den Spielraum für das Mitspracherecht im Voraus fest. Je älter die Kinder werden, umso weiter ist dieser Rahmen gefasst.

Familienzeit mit Teenagern

Wenn Kinder zu Teenagern werden, gewinnt die Peergruppe zunehmend an Bedeutung. Viele Freizeitaktivitäten finden nicht mehr mit der Familie, sondern gemeinsam mit Gleichaltrigen statt. Trotz allem ist es wichtig, im Familienhaushalt Zeit miteinander zu verbringen. Anstatt für Gespräche kann die Familienzeit auch für Aktivitäten genutzt werden, die allen Spass machen. 

Tipps für Eltern

  • Pflegen Sie einen wertschätzenden Umgang mit Ihren Kindern. Zeigen Sie Offenheit für Themen, die Jugendliche beschäftigen.
  • Machen Sie gemeinsam als Familie ab, welche Gesprächsregeln wichtig sind.
  • Planen Sie gemeinsame Familienzeiten und lassen Sie gleichzeitig jedem Familienmitglied genügend freie und unverplante Zeit. 
  • Beziehen Sie Ihre Kinder in die Planung von Familienaktivitäten mit ein.
  • Legen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern fest, wie digitale Medien während der Familienzeit genutzt werden.