30'000 Schulkinder unterwegs für Kinder

17.11.2016 – Verkauf von Pro Juventute Geschenkartikeln und Briefmarken für Kinder und Jugendliche in Not – Unter dem Motto «Kinder für Kinder» sind in den nächsten Wochen in der ganzen Schweiz wieder rund 30‘000 Schulkinder unterwegs. Mit dem Verkauf von Pro Juventute Briefmarken, Haselnussgebäck oder Crayons – alle mit einem Sonderzuschlag für Kinder und Jugendliche in Not – zugunsten von Pro Juventute.

Der Verkaufserlös fliesst in regionale Pro Juventute Projekte, die Kindern und Jugendlichen im jeweiligen Kanton zugute kommen. Als Dank für ihr Engagement erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Zustupf in die Klassenkasse. - Schweizweit sind in der Vorweihnachtszeit wieder Tausende Schulkinder unterwegs, um Briefmarken und Artikel von Pro Juventute zu verkaufen. Mit dem Erlös werden regionale Projekte für Kinder und Jugendliche finanziert. Schulkinder helfen so anderen Kindern in ihrem Kanton. Und zwar ganz konkret: «Das Engagement der Kinder und Lehrpersonen beeindruckt uns jedes Jahr aufs Neue», so Katja Wiesendanger, Direktorin bei Pro Juventute. «Wenn die Schülerinnen und Schüler mit ihren Bauchläden von Tür zu Tür gehen, setzen sie sich direkt für ihre Altersgenossinnen und -genossen ein – das spürt man. Ihr Elan und ihre Unterstützung freuen uns sehr.» Für jede verkaufte Briefmarke oder jeden verkauften Artikel gibt es von Pro Juventute einen Zustupf in die Klassenkasse.

Sonderbriefmarken 2016 ganz im Zeichen der Schulzeit

Die Kinder verkaufen auch die neuen Pro Juventute Sonderbriefmarken der Schweizerischen Post. Der Bülacher Illustrator Christian Kitzmüller hat die zwei Sujets «Klassenzimmer» (A-Post Sondermarke mit Zuschlag von 50 Rp.) und «Pause» (B-Post Sondermarke mit Zuschlag von 40 Rp.) entworfen. Wer die Briefmarken kauft, unterstützt Projekte für Kinder und Jugendliche in der Schweiz. Gerade auf der Weihnachtspost an Kunden, Geschäftspartner, Bekannte oder Freunde ist die Sonderbriefmarke immer auch eine gern gesehene humanitäre Geste.

Verkauf von lokalen Artikeln

Neben den Sonderbriefmarken verkaufen die Schülerinnen und Schüler je nach Kanton weitere Artikel wie etwa die Apfelringli, Haselnussgebäck oder Crayons. Sollten einen die Kinder an der eigenen Haustür verpassen, können die lokalen Artikel auch bei den kantonalen Pro Juventute Vereinen erworben werden. Die Sonderbriefmarken so-wie viele Geschenkartikel sind auch im Shop der nationalen Pro Juventute Stiftung erhältlich: https://shop.projuventute.ch.

Wichtige Einnahmequelle

Für die regionalen Pro Juventute Vereine ist der Artikel- und Briefmarkenverkauf jedes Jahr eine ganz entschei-dende Einnahmequelle, finanzieren sich deren lokale Aktivitäten doch massgeblich aus dem Erlös dieser Ver-kaufsaktion. «Dass die kantonalen Pro Juventute Vereine auf die Unterstützung der Schulklassen zählen dürfen, ist nicht selbstverständlich. Dass wir hier auf die langjährige Partnerschaft mit den Schulen und das Vertrauen der Eltern zählen dürfen, freut uns sehr», so Marco Buser, bei der nationalen Stiftung Pro Juventute zuständig für die Zusammenarbeit mit den lokalen Pro Juventute Vereinen.

Weiterführende Links:

Pro Juventute

Bernhard Bürki
Verantwortlicher Kommunikation / Mediensprecher
Thurgauerstrasse 39, Postfach
8050 Zürich
Tel.: 044 256 77 22
Fax: 044 256 77 78
bernhard.buerki[at]projuventute.ch

Wir machen uns stark für Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Schweiz

Pro Juventute unterstützt Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern auf dem Weg zu selbst- und sozialverantwortlichen Persönlichkeiten. Mit vielfältigen Angeboten hilft die Stiftung direkt und wirkungsvoll. Sie bietet spannende und gut frequentierte Programme und Dienstleistungen, wie die Pro Juventute Beratung + Hilfe 147 oder die Pro Juventute Elternberatung an. Davon profitieren jährlich rund 265'000 Kinder und Jugendliche und 100‘000 Eltern in der Schweiz.