«Spielen ohne Grenzen»: Pro Juventute schafft Spielräume für Flüchtlingskinder in Asyl- und Durchgangszentren

15.06.2017 – Pro Juventute besucht mit einem Spielbus der Fachstelle SpielRaum und einem für die Gestaltung von Spielräumen spezialisierten Schreinerteam ab dem 19. Juni 11 Asyl- und Durchgangszentren und schafft dort nachhaltige Spielräume. Gerade für Flüchtlingskinder mit ihren zum Teil traumatischen Erlebnissen ist Spielen besonders wichtig, um Normalität im belasteten Alltag zu erleben.

Flüchtlingskinder stehen gemäss der von der Schweiz ratifizierten UN-Konvention über die Rechte des Kindes unter besonderem Schutz. Dazu gehört auch das Recht auf Freizeit, Spiel und die Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben. Rund ein Drittel der einreisenden Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Gerade für diese ist es wichtig, spielen zu können und damit ein Stück Normalität zu erleben. Denn auf einem von Angst und Not geprägtem Fluchtweg hat es kaum Platz für das spielerische Wesen des Kindes. Das von Pro Juventute lancierte Projekt «Spielen ohne Grenzen» hat zum Ziel, gemeinsam mit den Familien in den Asyl- und Durchgangszentren Ludotheken zu bauen und somit für die Kinder einen dauerhaften Raum zum Spielen zu schaffen. Die einzelnen Unterkünfte sollen so besser auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet werden. Pro Juventute unterstützt damit Asyl- und Durchgangszentren in ihren Bestrebungen, Aussenräume vermehrt kinderfreundlich zu gestalten.

Ab dem 19. Juni, im Umfeld der Flüchtlingstage, besucht der SpielBus der Fachstelle SpielRaum und ein spezialisiertes Schreinerteam während jeweils einer Woche in den Kantonen Tessin, Bern, Wallis, Neuenburg und Aargau insgesamt elf Asyl- und Durchgangszentren. In spielerischen Sequenzen bauen die Mitarbeitenden der Fachstelle SpielRaum und freiwillige Helfer von Pro Juventute gemeinsam mit den Kindern und ihren Bezugspersonen aus Alltagsmaterial Bewegungsgeräte wie Pneuscooter, Wippen und Klettergestelle und stellen dauerhaft Spielgeräte zur Verfügung.

«Spielen ohne Grenzen» wird unter anderem ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von C&A Schweiz und wird dieses Jahr zum zweiten Mal durchgeführt.

Zeitplan «Spielen ohne Grenzen»:

  • 19.06.17-23.06.17: Losone, SpielBus
  • 03.07.17 & 04.07.17: Grindelwald, Schreinerteam
  • 10.07.17 & 11.07.17: Täuffelen, Schreinerteam
  • 10.07.17- 14.07.17: Aarwangen, SpielBus
  • 17.07.17-21.07.17: Aeschi bei Spiez, SpielBus
  • 7.08.17- 11.08.17: Kanton Wallis, SpielBus
  • 14.08.17-18.08.17: Crissier, SpielBus und Schreinerteam
  • 22.08.17 & 23.08.17: La Chaux-de-Fonds, Schreinerteam
  • 21.08.17- 25.08.17: Aarau, SpielBus
  • 28.08.17-1.09.17: Untersiggenthal, SpielBus und Schreinerteam
  • 30.10.17-03.11.2017: Cadro, SpielBus

Für Bildmaterial, weitere Informationen und Interviews:

Pro Juventute, Bernhard Bürki, Leiter Kommunikation
Tel. +41 44 256 77 22, E-Mail: bernhard.buerki[at]projuventute.ch

Wir machen uns stark für Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Schweiz

Pro Juventute unterstützt Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern auf dem Weg zu selbst- und sozialverantwortlichen Persönlichkeiten. Mit vielfältigen Angeboten hilft die Stiftung direkt und wirkungsvoll. Sie bietet spannende und gut frequentierte Programme und Dienstleistungen, wie die Pro Juventute Beratung + Hilfe 147 oder die Pro Juventute Elternberatung an. Davon profitieren jährlich rund 265'000 Kinder und Jugendliche und 100‘000 Eltern in der Schweiz.