wup APP FAQ - Häufige Fragen

Was ist die wup App?

wup ist eine App von Pro Juventute, die Kinder unterstützt bei ihren ersten Schritten in die Welt von Social Media und Messenger Diensten.  

Im Zentrum steht eine intelligente Tastatur, welche erkennt, wenn die Kinder unangebrachte Inhalte erhalten und versenden möchten. Dazu gehören zum Beispiel Beleidigungen und Anfeindungen, freizügige und sehr persönliche Bilder oder der Besuch von Pornoseiten.  

Die App weist die Kinder auf Online-Risiken hin und schlägt ihnen Ratgebertexte und Videos vor, welche in kinderfreundlicher Form mehr Informationen zu den Risiken sowie dem kompetenten Umgang mit digitalen Medien vermitteln. Dadurch wird die Medienkompetenz der Kinder gefördert. 

wup sendet keine Nutzungsdaten der Kinder an die Eltern. Wenn das Kind will, kann es über die App Inhalte mit den Eltern teilen. Dadurch wird der Dialog zu Online-Themen unterstützt und gefördert. 

Zudem steht auch den Eltern ein Wissensbereich mit Ratgebertexten und Videos zur Verfügung. Die Inhalte helfen Ihnen, ihre Kinder im Umgang mit Smartphone, Social Media und Messenger Diensten zu unterstützen.  

Was bietet die App?

Für Kinder bietet die App: 

  • Intelligente Tastatur, die auf Nachrichten reagiert, bevor sie gesendet werden 
  • Ratgeber und Infomaterial zum Thema Medienkompetenz inkl. Texten und Videos 
  • Erkennen und Warnung vor dem Verschicken oder Posten von kritischen Bildern 
  • Erkennen und Hilfestellung bei Mobbing 
  • Warnung vor pornografischen Webseiten 
  • Bericht zur Handy-Nutzung 
  • Zugang zu Hilfeangeboten von 147.ch  

Für Eltern bietet die App: 

  • Ratgebertexte und Videos, um die Kinder im Umgang mit digitalen Medien wie Social Media und Messengern unterstützen zu können 
  • Zugang zur kostenlosen und vertraulichen Elternberatung von Pro Juventute 

Welchen Nutzen bringt die wup App Kindern?

Kinder finden im Internet Informationen und Wissen sowie Inhalte, die sie konsumieren können. Sie können zu jeder Zeit und an jedem Ort kommunizieren und sich kreativ ausleben.  

Gleichzeitig gibt es online Risiken, welche Kinder erst noch kennen lernen müssen, um einen Umgang damit zu finden. Meistens möchten sie nicht alles zuerst mit den Eltern absprechen, sondern möchten eigenständig agieren und die Welt des Internets entdecken. wup hilft den Kindern dabei, indem es kritische Nachrichten und Fotos erkennt, die sie selbst senden wollen oder auch empfangen und gibt Tipps und Hinweise. wup verurteilt sie nicht, verbietet ihnen nichts und gibt keine Informationen weiter (auch nicht an die Eltern), sondern reagiert nur dann, wenn es nötig ist. 

Welchen Nutzen bringt die wup App Eltern?

Eltern machen sich Gedanken und oft auch Sorgen darüber, was Ihren Kindern im Internet begegnet und darüber, wie sie die digitalen Medien nutzen. Da Kinder jedoch eigenständig agieren möchten, können die Eltern nicht alles sehen, was die Kinder erhalten oder senden.  

wup ist immer aktiv, wenn die Kinder online sind und reagiert auf Texte und Fotos, welche die Kinder senden wollen oder erhalten. So kann die App frühzeitig einen Hinweis geben, falls sie Inhalte als problematisch erkennt. Die App interveniert dann mit einem Hinweis und gibt Empfehlungen für die nächsten Schritte, verbietet oder blockiert aber nichts. Auch liefert die App keine Daten über das Nutzungsverhalten des Kindes an die Eltern. 

Auch wenn es in wup viele Tipps, Empfehlungen und Ratschläge gibt, sollten Eltern mit den Kindern regelmässig das Gespräch über deren Mediennutzung suchen und   im Umgang mit Social Media, Messenger Diensten und Online Inhalten unterstützen. Die Informationen für die Eltern in der der App sowie auch die kostenlose Elternberatung von Pro Juventute unterstützen die Eltern dabei. 

Wie funktioniert die Echtzeit Intervention?

wup interveniert, sobald ihr Kind unangemessene Texte und Photos erhält, posten oder versenden möchte. In einem Video wird erklärt, welche Risiken solche Nachrichten mit sich bringen und welche Erfahrungen Kinder gemacht haben, die ähnliche Nachrichten gepostet oder versendet haben.

Jedoch blockiert wup das Posten, Versenden oder Erhalten entsprechender Nachrichten nicht. Die Kinder können entgegen der Empfehlung / Warnung der App dennoch handeln.

Wie funktioniert die Fotoerkennung?

Kern der App ist eine hochentwickelte Software, welche Nacktheit auf Fotos erkennt. Sobald ein neues Foto in der Foto Galerie gespeichert wird – egal ob es vom Kind selbst gemacht wurde oder ob es von jemand anderem zugeschickt wurde, wird das Foto durch die Software überprüft. Bei der Erstinstallation der App werden überdies zunächst alle bereits vorhandenen Fotos überprüft. 

Möchte Ihr Kind ein solches Bild posten oder versenden, so interveniert wup. In einem Video wird erklärt, welche Risiken es mit sich bringt, solche Bilder zu verwenden und welche Erfahrungen Kinder bereits gemacht haben, die ähnliche Bilder gepostet oder versendet haben.

Jedoch blockiert wup das Posten, Versenden oder Erhalten entsprechender Bilder nicht. Die Kinder können entgegen der Empfehlung / Warnung der App die Bilder dennoch verwenden.

Wie funktioniert die Texterkennung?

Im Zentrum steht eine intelligente Tastatur, welche erkennt, wenn die Kinder unangebrachte Inhalte erhalten und versenden möchten. Diese Funktion erkennt schikanierende oder sexuelle Texte auf WhatsApp, TikTok, Snapchat und Instagram. In Echtzeit wird das Kind dabei unterstützt, online einen respektvollen Umgang zu pflegen. Beim Austausch persönlicher Daten (E-Mail-Adressen und Telefonnummern) werden die Kinder auf die damit verbundenen Risiken hingewiesen und zu unterstützenden Hilfe-Inhalten geleitet.

Wie funktioniert die Hilfe bei der Weitergabe von persönlichen Daten?

wup erkennt, sobald ihr Kind eine Adresse, eine Emailadresse oder eine Telefonnummer senden möchte und gibt hilfreiche Tipps für diese Situation. 

Wie unterscheiden sich die kostenlose (Basic) und die bezahlte (Premium) Version?

Bereits in der kostenlosen Version stehen wichtige Funktionen zur Verfügung:

  • Die intelligente Tastatur, welche erkennt, was das Kind schreibt
  • Die Wissensdatenbank für die Kinder
  • Bericht zur Handynutzungszeit für das Kind
  • Die Wissensdatenbank für die Eltern
  • Den Kontaktknopf zur Beratung 147 resp. der Elternberatung
  • Die Möglichkeit, Wissensinhalte untereinander (Kind und Eltern) zu teilen

Darüber hinaus enthält die bezahlte Version:

  • Das Erkennen von Nacktheit auf Fotos auf dem Handy Ihres Kindes
  • Das Erkennen von möglichem Cyber-Mobbing 
  • Das Erkennen von schützenswerten Adressinformationen
  • Das Erkennen von Besuchen pornografischer Websites

Wie steht es um den Datenschutz?

Der Datenschutz ist gewährleistet und die alle Daten bleiben vollständig in der Kontrolle der Kinder. 

Pro Juventute sammelt keine Daten von Kindern - die Daten der Kinder verbleiben auf ihrem Telefon. Für die Nutzung der App geben die Erziehungsberechtigten Alter und Geschlecht des Kindes und optional die Postleitzahl an. 

Wir sammeln nur persönliche Informationen, die zur Gewährleistung des Betriebs der «wup App» oder als aggregierte Statistiken zur Verbesserung unseres Angebots erforderlich sind.  

Folgende persönliche, von den Benutzern zur Verfügung gestellten Informationen werden erfasst: 

  • Die E-Mail-Adresse der Eltern und ihr Passwort, das mit unserem Service verbunden ist.
  • Pseudonym des Kindes / der Kinder.
  • Kommunikation zwischen Eltern/ Kind und Pro Juventute (zum Beispiel alle Antworten, die als Antwort auf ein Quiz oder auf Fragen gegeben werden, die wir möglicherweise stellen).  
  • Zusätzlich können wir angebotsbezogene Informationen (z.B. Kontoüberprüfung, Änderungen/Aktualisierungen von Funktionen des Angebotes, technische und Sicherheitshinweise usw.) versenden.
  • Wir verwenden Tools von Drittanbietern (Google Analytics, Mixpanel und Fabric), um den durch den Service erzeugten Datenverkehr, die Anzahl der Benutzer und ähnliche statistische Metriken zu analysieren. Sollte der Benutzer beschliessen, dass er die Erfassung seiner Daten nicht wünscht, bietet jeder dieser Dienste einen Opt-out-Mechanismus. 

Was kostet die wup App?

wup bietet in einer kostenlosen Version Grundfunktionen wie beispielsweise die Tastatur sowie den Zugang zur Wissensdatenbank.

Funktionen wie die Erkennung von Nacktheit auf Fotos, das Erkennen von Cybermobbing sowie den Besuch von pornografischen Seiten stehen in der bezahlten Version zur Verfügung. Diese kostet jährlich 15 Franken. Für 15 Franken kann wup bis zu fünf Geräte mit der App auf dem Gerät der Eltern verbinden. 

Beispiel für fünf Geräte:
3 Kinder, zwei davon haben ein Handy und ein Tablet, ein Kind hat nur ein Handy = 5 Geräte.

Wer installiert die App und wie verbindet man einen Elternteil oder eine Bezugsperson mit dem Kind?

Ein Elternteil oder eine Bezugsperson wie auch das Kind installieren die App auf dem jeweils eigenen Smartphone. Während des Einrichtens der App gibt man an, ob man Elternteil oder Kind ist. Danach wird die App des Elternteils durch die Eingabe eines individuellen Codes mit der App des Kindes verbunden. 

Gibt es ein Risiko, dass die App Nacktbilder, Beleidigungen oder Pornoseiten nicht erkennt? Und was passiert dann?

Die Bereitstellung der Bildungsinhalte des virtuellen Assistenten für die Kinder basiert auf künstlicher Intelligenz. Dies ist eine sich entwickelnde Technologie und es kann passieren, dass der Dienst entweder sensible Inhalte nicht erkennt, Inhalte fälschlicherweise kennzeichnet oder andere Fehler produziert. 

Die wup App soll die Online-Sicherheit und das Wohlbefinden von Kindern verbessern. Es handelt sich um eine virtuelle Hilfestellung, stellt aber keinen Ersatz für die persönliche elterliche Fürsorge und Erziehung von Kindern dar. Das Bildungsangebot der wup App befähigt Kinder und ihre Eltern gemeinsam den Einstieg ins digitale Leben zu meistern und stärkt die Familie nachhaltig in Online-Kompetenz und -Sicherheit.